Massenunterbringung gefährdet minderjährige Flüchtlinge – Spaziergang am 25.09.2015

Mitten im Bahnhofsviertel werden von der Stadt Frankfurt momentan ca. 200 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in einem Hostel untergebracht.

Am 25.09.2015 trafen sich Aktivist*innen im Kaisersack zu einem Spaziergang, um gemeinsam mit ihnen auf ihre katastrophale Situation aufmerksam zu machen. Am selben Tag wurden insgesamt 180 Anzeigen auf Kindeswohlgefährdung beim städtischen Jugendamt eingereicht.

Massenunterbringung gefährdet minderjährige Flüchtlinge – Spaziergang am 25.09.2015 weiterlesen

Bündnis gegen Sozialkürzungen: Aktionstag am 10.07.2015

Aktionstag der sozialen Initiativen und Vereine in Frankfurt

Freitag, 10. Juli 2015 von 13:00 – 17:00 Uhr
auf der Konstablerwache, 60313 Frankfurt a.M.

Geplant sind Stände, Informationen, Aktionen, Musik und vieles mehr. Im Rahmen unserer Veranstaltung auf der Konstablerwache stellen wir unsere tagtägliche soziale Arbeit vor, formulieren unsere Kritik an der Stadt Frankfurt und präsentieren unsere Vorstellungen einer anderen, ausreichend finanzierten sozialen Arbeit.
Bündnis gegen Sozialkürzungen: Aktionstag am 10.07.2015 weiterlesen

(Un)sichere Aussichten

Was tun – gegen prekäre Arbeits- und Lebensverhältnisse in Frankfurt

Samstag, 27. Juni 2015 von 10:00 – 17:00 Uhr
im Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69/77, 60329 Frankfurt a.M.

Tagungsankündigung

Frankfurt hält viel auf sich, wenn es um die Lebensstandards und Jobaussichten in der Finanz- und Dienstleistungsmetropole geht. Die Beschäftigungszahlen steigen, der Dienstleistungssektor boomt. Von der Baubranche über den Einzelhandel und die Gastronomie bis zum Reinigungsgewerbe. Vom Wissenschaftssektor über Versicherungen und Verkehrsverbünde bis zu Sozialverbänden – überall Wachstum. Allen voran der Banken- und Finanzsektor, der ein Garant für den Standort, hohe Einkommen und Steuern zu sein scheint. Frankfurt gibt zudem Millionen für Kunst und Kultur aus. Hervorragende Aussichten also für die hier lebenden und arbeitenden Menschen!?
(Un)sichere Aussichten weiterlesen